„Nach(t)klang“ spielt in Tostedt

|   News aus dem Kirchenkreis

Der ehemalige Tostedter Pastor Gerald Meier kommt am 23. Januar zu einem Konzert mit seiner Band "Nach(t)klang" in die Johanneskirche.

In guter Tradition kommt das Musikprojekt „Nach(t)klang“ mit dem ehemaligen Tostedter Pastor Gerald Meier und dem Tostedter Musiker Thomas Krakowcyk am Sonntag, 23. Januar, 18 Uhr wieder in die Johanneskirche. Die Musiker schätzen die Akustik der Kirche ganz besonders und haben auf ihren vielfältigen Instrumenten die Klangeigenschaften der alten Mauern schon mehrere Male erkundet. So laden sie auch dieses Mal wieder zu einem Abend voller Nachklänge aus der Stille und für den Moment ein. Ihre Musik, die keinem Genre zuzuordnen ist, überrascht immer wieder durch Sensibilität in leisen Phrasen wie durch ihre Kraft in rhythmischen Passagen. Sie schöpft aus den Quellen des Jazz, der Weltmusik, des Blues wie auch aus der Klassik und repräsentiert somit die musikalischen Hintergründe der fünf Musiker, die ein feines Gespür im Zusammenspiel für ihre weitgehend improvisierten Stücke entwickelt haben.

Der Eintritt ist frei.

Eine Vorandmeldung ist über die Internetseite der Johannesgemeinde möglich:
www.kirche-tostedt.de

Das Kirchenbüro kann bei der Anmeldung behilflich sein.

Das Konzert findet unter den gegenwärtigen Corona-Regeln statt, d.h. derzeit 2Gplus (Stand 13.01.2022). Zutritt haben Genesene und Geimpfte mit einem zusätzlichen tagesaktuellen Antigen-Test. Diese Regel kann sich bis zum 23. Januar ändern.

Zurück
Gerald Meier, Thomas Henningsen, Thomas Krakowcyk. Foto: privat
Gerald Meier, Thomas Henningsen, Thomas Krakowcyk. Foto: privat