Laternen leuchten am Martinstag

|   News aus dem Kirchenkreis

In manchen Gemeinden finden trotz steigender Corona-Inzidenzzahlen Laternenumzüge am Martinstag statt. Bitte halten Sie sich an die Hygienevorschriften der Gemeinden!

Leuchtende Laternen in bunten Farben: Kinder, Eltern und Großeltern ziehen am Donnerstag, 11. November, wieder mit Laternen durch einige Gemeinden des Ev.-luth. Kirchenkreises Hittfeld. Am Martinstag gedenken sie dem Heiligen St. Martin, dem Bischof Martin von Tours, der der Legende nach seinen Mantel mit einem Bettler teilte. Der Martinstag erinnert daran, dass Barmherzigkeit und Teilen die Welt verändern. 

Aufgrund der Corona-Entwicklung bitten wir Sie, die Hinweise der jeweiligen Gemeinde zu beachten, halten Sie Abstand und tragen Sie Masken, wenn Sie Kirchen und Gemeindehäuser betreten.

Zum Laternenumzug am Martinstag, 11. November, laden etwa folgende Gemeinden ein:

Kirchengemeinde Handeloh

Der Laternenumzug am Donnerstag, 11. November, beginnt um 18 Uhr vor der Kirche in der Kirchenstraße in Handeloh.

Kirchengemeinde Hollenstedt

Der Martinstag, 11. November, beginnt um 17 Uhr in der Kirche mit einer Andacht, anschließend ist ein gemütliches Beisammensein geplant. Am Gemeindehaus gibt es dann am Lagerfeuer Punsch und Würstchen. Kleine und große Laternenträgerinnen und -träger sind herzlich willkommen.

Kirchengemeinde Neu Wulmstorf
Ein großer Laternenumzug ist aufgrund der Corona-Entwicklung auch in diesem Jahr nicht möglich. Die Ev.-luth. Lutherkirchengemeinde ermuntert daher - gemeinsam mit der katholischen St. Josef-Gemeinde -  Kinder und Eltern, den Lichterweg selbst zu gehen. An mehreren Stationen erfahren sie die Geschichte vom Heiligen Martin, singen ein Lied oder beantworten ein kleines Quiz. Eltern und Kinder sollten die Abstandsregeln einhalten. Der Lichterweg wird am Donnerstag, 11. November, nach dem Gottesdienst um 17 Uhr in der Lutherkirche eröffnet. Er kann, um einen großen Umzug zu vermeiden, an mehreren Abenden begangen werden. Der Lichterweg führt zur katholischen Kirche St. Josef, dort wartet eine kleine Überraschung.

Kirchengemeinden Bendestorf und Jesteburg

Die Evangelische Jugend in der Nachbarschaft Jesteburg-Bendestorf veranstaltet erst am Freitag, 12. November 2021, in der St.-Martins-Kirche Jesteburg um 17 Uhr eine Andacht mit traditionellem St.-Martins-Anspiel. Anschließend gibt es einen Laternenumzug. Den Abschluss bildet das St.-Martinsfeuer auf dem Gelände der Kirche.

 

 

INFO-BLOCK:

Die Legende des Heiligen Martin:

Der Heilige Martin von Tours wurde um 316 n. Chr. in Pannonien (im heutigen Ungarn) geboren. Er war der Sohn eines heidnischen römischen Tribuns. Mit 15 Jahre musste er auf Wunsch des Vaters in den Soldatendienst bei einer römischen Reiterabteilung in Gallien eintreten. 356 n. Chr. schied er vor einem neuen Feldzug gegen die Germanen aus dem Militär aus, weil Christsein und Militärdienst sich für ihn nicht vereinbaren ließen. Zuvor geschah der Legende nach, was ihn weltberühmt machte: Eines Nachts traf Martin am Stadttor von Amiens als Soldat hoch zu Ross auf einen frierenden Bettler, der ihn um eine milde Gabe bat. Da Martins nichts anderes bei sich trug, teilte er seinen Mantel mit dem Schwert und gab dem Bettler eine Hälfte.

Zurück
Laternen leuchten am St. Martinstag. Foto: C.Wöhling
Laternen leuchten am St. Martinstag. Foto: C.Wöhling