"BeAchte mich!" - Gespräche mit schwerkranken und sterbenden Menschen

Der Nachbar, Freund oder Kollege ist schwerkrank oder stirbt. Was sagt man, wenn einem die Worte fehlen? Wie geht man miteinander um, dass es hilfreich und wohltuend ist? Beim Gesprächsabend „BeAchte mich!“ will Anne Rieck, Beauftragte für Hospiz- und Palliativseelsorge im Ev.-luth. Kirchenkreis Hittfeld und Pastorin am Krankenhaus Ginsterhof mit Teilnehmenden über hilfreiche Worte im Umgang mit schwerkranken und sterbenden Menschen sprechen. „Im Rahmen von 90 Minuten wollen wir anhand von zwei Fallbeispielen miteinander ins Gespräch kommen und in ganz praktischen Übungen versuchen, Worte zu finden, die hilfreich sind“, sagt Pastorin Anne Rieck. Der nächste Gesprächsabend findet am Mittwoch, 15. Januar, von 19 bis 21 Uhr im Gemeindesaal der Ev.-luth. Kreuzkirchengemeinde Nenndorf statt.

Die Teilnahme ist kostenfrei, die Teilnehmerzahl ist begrenzt, aber derzeit sind noch neun Plätze frei. Um Anmeldung wird gebeten, telefonisch unter Tel. 04108 – 598220, per mail an: anne.rieck(at)ginsterhof.de