Schöpfungsgeschichte mit den „Heckenrosen“

|   News aus dem Kirchenkreis

Plattdeutscher Gottesdienst in Buxtehude-Immenbeck am Sonntag, 29. Januar, um 10 Uhr in der Immenbecker Friedhofskapelle.

Am Sonntag, 29. Januar, wird in der Immenbecker Friedhofskapelle viel Musik und Literarisches in einem besonderen ökumenischen Gottesdienst geboten. Beginn ist um 10 Uhr in Buxtehude, An den Fuhren. Die neun „Heckenrosen“ unter Leitung von Walter Marquardt werden verschiedene Balladen vortragen und auch mit der Gemeinde diverse plattdeutsche Lieder singen. Das berühmte Versepos von Boy Lornsen „Sien Schöpfung un wat achterno keem“ wird nicht fehlen. Lornsen reimt auf wundervolle Weise den biblischen Mosetext. Mit geradezu genialen sprachlichen Einfällen überrascht der Bibeltext erfrischend und wie neu erfunden. Die „Heckenrosen“ lesen außerdem Texte zu kirchlich unterstützten Entwicklungsprojekten in drei Kontinenten. Die hohe Dringlichkeit von finanzieller Unterstützung, um Hilfe zur Selbsthilfe in armen Ländern zu ermöglichen, wird an teils dramatischen Beispielen offenkundig.

Veranstalter ist die Ev.-luth. Kirchengemeinde Elstorf. 

 

Zurück
Walter Marquardt und die "Heckenrosen". Foto: Die "Heckenrosen"
Walter Marquardt und die "Heckenrosen". Foto: Die "Heckenrosen"