Pastor Matthias Geilen geht in den Ruhestand

|   News aus dem Kirchenkreis

Nach 25 Jahren in Holm-Seppensen geht Pastor Matthias Geilen in den Ruhestand. Er wird am Sonntag, 27. November, von Superintendent Dirk Jäger entpflichtet.

Nach 25 Jahren als Pastor der Martin-Luther-Kirchengemeinde Holm-Seppensen verabschiedet sich Matthias Geilen in den Ruhestand. Am Sonntag, 27. November, wird er von Superintendent Dirk Jäger in einem Gottesdienst um 15 Uhr entpflichtet. Seine Buchholzer Kolleginnen und Kollegen leiten den Gottesdienst ein, für Musik sorgt der Gospelchor „Malu-Singers“. Im Anschluss sind alle Besucherinnen und Besucher zum Empfang geladen.

Nach Studium in Göttingen und Tübingen, dem Vikariat in Laatzen und Stationen in Grone Süd bei Göttingen und Odagsen bei Einbeck war Matthias Geilen 1997 der zweite Pastor der noch jungen Martin-Luther-Kirchengemeinde: „1974 war hier ein Gemeindehaus erbaut worden, in einer dem damaligen Zeitgeist entsprechenden Architektur mit Flachdach, so eine Art Industrie-Bauhaus-Stil. Zu diesem Stil passten die Gottesdienste nicht, die nach traditioneller Liturgie gefeiert wurden. So begann ich, gemeinsam mit dem Kirchenvorstand Gottesdienste und kirchliches Leben erst einmal der Kirche anzupassen“, sagt Matthias Geilen. Durch kleine und große bauliche Veränderungen wurde die Kirche in den Jahren zu dem schönen, kirchlichen Komplex, auf den die Gemeinde heute stolz ist: Durch ein Spitzdach öffnete sich der Kirchraum in die Höhe, der Altarraum wurde mit sakralen Möbeln und bunten Fenstern neugestaltet, die eine Himmelsleiter darstellen. Der Glockenturm wurde erneuert, ein neues Gemeindehaus errichtet und der Kirchhof neugestaltet.  

„Ich bin dankbar für die vielen Ehrenamtlichen, die mit angepackt haben, wie zum Beispiel Günther Prehn für die Begleitung der baulichen Projekte. Auch die Abstimmung mit dem Kirchenvorstand war gut.“ Sehr gut war die Zusammenarbeit mit den Buchholzer Kolleginnen und Kollegen aus den Kirchengemeinden St. Paulus, St. Johannis und Sprötze: „Wir haben ein Konzept des gemeinsamen Konfirmandenunterrichts entwickelt. Alle Buchholzer Konfirmandinnen und Konfirmanden fahren gemeinsam ins Konfi-Camp für eine Woche an die Ostsee, danach haben sie einmal im Monat Konfirmandenunterricht, und den Abschluss ihrer Konfirmandenzeit bildet dann ein gemeinsamer Konfi-Tag. Das hat auch durch die großartige Mitarbeit unserer Diakoninnen und Diakone gut funktioniert. Gerade Diakon Daniel Geßner hat das Konzept gut aufgegriffen und weiterentwickelt, indem er Teamerinnen und Teamer ausbildete“, sagt Matthias Geilen. „Dieses Vorbild zeigt uns allen, dass diese Zusammenarbeit die Zukunft für die vier Buchholzer Kirchengemeinden sein muss und dass es funktioniert.“

Ein schöner Erfolg war in Holm-Seppensen die Familienkirche mit Gottesdienst und Brunch, die gerade junge Familien über viele Jahre besuchten. 2013 gründete sich der Gospelchor „Malu-Singers“ unter der Leitung von Sonja Heiermann, bei dem Matthias Geilen auch mitsingt. „Ich freue mich über unsere Musikerinnen und Musiker wie Sonja Heiermann, Gudrun Scheske, Olaf Zillmann und Elias Werner, die so viel musikalisches Leben in die Gemeinde bringen.“

Warum ist er Pastor geworden? „Ich bin mit einer intensiven, kirchlichen Jugendarbeit aufgewachsen und wollte unbedingt in diesem Bereich weiterarbeiten.“ Und was liebt er an seinem Beruf? „Es ist schön, Menschen in wichtigen Zeiten ihres Lebens zu begleiten, mit ihnen Taufen und Hochzeiten zu feiern und sie zu trösten bei Trauer und Tod.“ Und wie sieht der Ruhestand aus? „Mit vier Kindern und fünf Enkeln sind wir eine große Familie, für die wir jetzt mehr Zeit haben. Meine Frau und ich werden öfter und länger in Schweden sein, erst 2017 haben wir uns in Småland ein Haus gekauft. Und ich fahre seit einem Monat ein E-Bike, was mir sehr viel Spaß macht.“ 

Zurück
Matthias Geilen in der Martin-Luther-Kirche in Holm-Seppensen. Foto: C.Wöhling 
Pastor Matthias Geilen in der Martin-Luther-Kirche in Holm-Seppensen. Foto: C.Wöhling