"Mitreden": Woche der Diakonie

|   News aus dem Kirchenkreis

Nordhorn/Kr. Grafschaft Bentheim.
Die niedersächsische "Woche der Diakonie" wird in diesem Jahr in Nordhorn eröffnet. Dazu lädt die Evangelisch-reformierte zu einem Gottesdienst mit Kirchenpräsident Martin Heimbucher am Sonntag (6. September) in die Alte Kirche am Markt ein, sagte Kirchensprecher Ulf Preuß am Donnertag in Leer. Die "Woche der Diakonie" steht in diesem Jahr unter dem Motto "Mitreden". Der Gottesdienst beginnt um 10 Uhr. Wegen der Corona-Beschränkungen können dort nur rund 50 Besucher teilnehmen.

In der "Woche der Diakonie" rücken die Diakonischen Werke in Niedersachsen jedes Jahr Anfang September soziale Themen in den Mittelpunkt. "Zu viele Menschen in Deutschland fühlen sich unerhört", sagte der reformierte Diakonie-Pastor Thomas Fender. Dazu zählten alleinerziehende Mütter und Väter, Pflegekräfte, Wohnungs- oder Obdachlose und Geflüchtete. Das diesjährige Motto rufe dazu auf, Menschen mitreden zu lassen: "Menschen, die am Rande der Gesellschaft stehen, Ratsuchende, aber auch Menschen, die sich für andere Menschen einsetzen", unterstrich Fender.

Zum Thema der Woche "Mitreden" haben die Diakonie in Niedersachsen und die Evangelisch-reformierte Kirche in Kooperation mit dem Evangelischen Kirchenfunk (ekn) einen 15-minütigen gottesdienstlichen Rundgang in drei diakonische Einrichtungen in Nordhorn produziert. Mitarbeitende und Kunden der Diakonie erzählen darin über sich und ihre Arbeit. Das Video ist ab Samstagabend (5. September) über die Webseite und den Youtube-Kanal der Landeskirche abrufbar.

Text und Foto: epd Landesdienst Niedersachsen-Bremen

Zurück
Diakonie Fahnen. Foto: epd Landesdienst Niedersachsen-Bremen
Diakonie Fahnen. Foto: epd Landesdienst Niedersachsen-Bremen