Konzert mit Musik des Frühbarock auf historischen Instrumenten

|   Termine aus dem Kirchenkreis

Am Sonntag, 10. Oktober, ist bei einem Konzert in der Tostedter Johanneskirche auch seltene Musik einer Komponistin aus dem Barock auf historischen Instrumenten zu hören.

Am Sonntag, 10. Oktober, ab 18 Uhr musiziert der Kammerchor Nordheide zusammen mit dem Johann Rosenmüller Ensemble unter der Leitung von Kreiskantor Kai Schöneweiß in der Johanneskirche Tostedt. Im Konzert erklingt Musik neben von Heinrich Schütz, Michael Praetorius und anderen Komponisten auch ein sehr seltenes Stück einer Komponistin aus dem Barock. Herzogin Sophie Elisabeth ist eine der wenigen Frauen von der Musik, die aus dieser Zeit überliefert ist. Ihre Kompositionen sind selbst heute meist nur in den Archiven auffindbar.

Mit Heinrich Schütz und Michael Praetorius stehen zwei Komponisten des frühen 17. Jahrhunderts im Mittelpunkt. Der Kammerchor Nordheide wird Chorwerke von beiden Komponisten zu Gehör bringen. Dabei wird er vom Johann Rosenmüller Ensemble (Leitung: Arno Paduch), das für eine hohe klangliche Authentizität steht, unterstützt. Das Ensemble wird in verschiedenen Formationen Werke weiterer Komponisten dieser Zeit beisteuern.

Das 1995 gegründete und mittlerweile renommierte Johann Rosenmüller Ensemble spielt auf Kopien von Originalinstrumenten aus der Entstehungszeit der Barockmusik. Neben Violine, Posaune und Orgel werden auch die eher unbekannten Instrumente Zink und Laute zu hören sein. Klanglich ergänzt werden die Instrumente durch die Sopranistin Annegret Schönbeck (Stade). 

Der Eintritt kostet 10€ (ermäßigt 7€). Karten können in der Buchecke Tostedt (Unter den Linden 16) erworben werden. Bitte beachten Sie, dass ein 3G-Nachweis zum Eintritt erforderlich ist. 

 

 

Zurück
Arno Paducah spielt das Zink. Foto: Mathias Marx
Arno Paducah spielt das Zink. Foto: Mathias Marx