Gottesdienst zum Tag der Befreiung vom Nationalsozialismus

|   News aus dem Kirchenkreis

Am Sonntag, 9. Mai, ist ab 9 Uhr unter www.kirche-tostedt.de ein Gottesdienst zum Tag der Befreiung vom Nationalsozialismus abrufbar.

Die Ev.-luth. Johannesgemeinde Tostedt will den Gottesdienst zum Tag der Befreiung vom Nationalsozialismus nicht ersatzlos ausfallen lassen.

„Wir erinnern uns an einen Tag, nach dem viele Menschen nicht mehr fürchten mussten, ermordet zu werden. Das können und wollen wir nicht vergessen. Deshalb feiern wir den Gottesdienst digital“, sagt Pastorin Miriam Heuermann.

Für den Gottesdienst haben die Ausführenden besondere Musik ausgewählt – allesamt stammt sie von den jüdischen Komponisten Moritz Deutsch und Louis Lewandowski, die im 19. Jahrhundert viel Orgelmusik für jüdische Gottesdienste verfasst haben. Ein Zeichen, wie nah sich die liberale jüdische und christliche Kultur im 19. Jahrhundert waren.

Im Gottesdienst wird Menschen gedacht, die während der NS-Zeit ermordet wurden und für die im Verlauf des Sommers Stolpersteine in den Gemeinden Heidenau und Tostedt verlegt werden. Eine Arbeitsgruppe hatte sich für die Verlegung starkgemacht – ein erster Termin ist für den Juni angedacht, ob er aufgrund der aktuellen Situation stattfinden kann, ist noch unklar. Der Gottesdienst ist ab dem 9. Mai 2021, 09:00 Uhr unter www.kirche-tostedt.de abrufbar.

Zurück
Stolpersteine erinnern an Opfer des Nationalsozialismus. Foto: A. Staack, M. Falke
Stolpersteine erinnern an Opfer des Nationalsozialismus. Foto: A. Staack, M. Falke