Dr. Karoline Läger-Reinbold wird neue Gleichstellungsbeauftragte und Leiterin der Fachstelle Sexualisierte Gewalt in der Landeskirche Hannovers

|   News aus dem Kirchenkreis

Pastorin Dr. Karoline Läger-Reinbold (58 Jahre) wird ab 1. Oktober 2021 neue Gleichstellungsbeauftragte der Landeskirche Hannovers. Sie übernimmt damit zugleich die Leitung der Fachstelle Sexualisierte Gewalt. Läger-Reinbold folgt auf beiden Positionen Pastorin Hella Mahler, die zum 30. September 2021 in den Ruhestand geht.

Läger-Reinbold hat Theologie in Bethel, Heidelberg und Hamburg studiert und wurde im Fach Neues Testament promoviert. Die Mutter zweier heute erwachsener Töchter war von 1995 bis 2000 Gemeindepastorin in Duderstadt-Hilkerode und wechselte von dort ins Landeskirchenamt in Hannover, wo sie bis 2008 als Theologische Referentin arbeitete. Sie war Hochschulpastorin in der Evangelischen Studierendengemeinde Hannover und übernahm 2017 für drei Jahre die Geschäftsführung des landeskirchlichen Projekts „Zeit für Freiräume 2019“. Zuletzt war sie verantwortlich für das Programm der Kirchen und Religionen beim Tag der Niedersachsen. Neben ihrer Tätigkeit als Pastorin hat sie eine Ausbildung als Trainerin für Jahresgespräche und das Kontaktstudium Coaching an der Leibniz Universität Hannover absolviert.

Zu ihrer künftigen Aufgabe als Gleichstellungsbeauftragte der Landeskirche Hannovers sagt sie: „Als Gleichstellungsbeauftragte setze ich mich dafür ein, dass Vielfalt auf allen Ebenen unserer Kirche gelebt und erfahren wird – und dass insbesondere die Stimme der Frauen in der Kirche sehr deutlich hörbar ist.“   

Dr. Karoline Läger-Reinbold arbeitete seit einigen Monaten bereits mit einem Teilauftrag der Fachstelle Sexualisierte Gewalt im Landeskirchenamt zu und war dort vor allem für die Institutionelle Aufarbeitung verantwortlich und agierte für diesen Bereich als Schnittstelle zur Aufarbeitungsstudie der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD). „Am Umgang mit dem Thema Sexualisierte Gewalt bemisst sich die Glaubwürdigkeit und Zukunftsfähigkeit unserer Kirche“, sagt Dr. Karoline Läger-Reinbold. „Sie muss für jede und jeden ein sicherer Raum sein. Mir ist wichtig, dass wir unmissverständlich für den Schutz und das Wohl von Kindern und Jugendlichen und auch schutzbefohlenen Erwachsenen eintreten.“ 

Die Präsidentin des Landeskirchenamtes, Dr. Stephanie Springer, begrüßt die Neubesetzung der Positionen. „Gleichstellungsarbeit unter Einschluss von Diversität ist weiterhin extrem notwendig für unsere Kirche“, sagt Springer. „Und die Aufarbeitung, Prävention und Intervention im Bereich der sexualisierten Gewalt gehört dauerhaft zur zentralen Verantwortung unserer Kirche.“

Springer bedankt sich bei Pastorin Hella Mahler, die 2012 als erste Gleichstellungsbeauftragte der Landeskirche ihre Arbeit aufgenommen hatte. Sie hatte gleichzeitig auch die Leitung der seinerzeit neu geschaffenen Ansprechstelle für Betroffene sexueller Gewalt in der Landeskirche Hannovers inne. „In der Anlaufstelle für Betroffene sexualisierter Gewalt und ebenso als Gleichstellungsbeauftragte hat Hella Mahler Pionierarbeit geleistet. Ihre Verdienste um die Aufarbeitung und Prävention kann ich gar nicht genug hervorheben. Auch im Bereich der Gleichstellung von Frauen in unserer Kirche hat sie beispielsweise mit dem Mentoringprogramm für weibliche Führungskräfte in der Kirche entscheidende Impulse gegeben.“

Weitere Informationen

Internetseite der Fachstellung Sexualisierte Gewalt:

https://praevention.landeskirche-hannovers.de

Zurück
Pastorin Dr. Karoline Läger-Reinbold. Foto: Ev. Landeskirche Hannovers
Pastorin Dr. Karoline Läger-Reinbold. Foto: Ev. Landeskirche Hannovers