Digitales Abendmahl auf ZOOM

|   News aus dem Kirchenkreis

Die Ev.-luth. Lutherkirchengemeinde Neu Wulmstorf wagt ein Experiment und lädt im Februar zu Abendmahlsgottesdiensten per ZOOM ein.

Die Ev.-luth. Lutherkirchengemeinde Neu Wulmstorf lädt im Februar zum ersten Mal zu Abendmahlsgottesdiensten per ZOOM ein. „Faktisch haben wir uns in der Lutherkirchengemeinde – von wenigen Ausnahmen abgesehen – ein „Abendmahlsfasten“ auferlegt und so gut wie gar nicht mehr Abendmahl gefeiert. Abendmahl war vertagt auf „nach der Pandemie“. Nun bleibt dieser Zeithorizont angesichts der Mutanten und der anstehenden fünften Welle sehr offen: „nach der Pandemie“ wird so bald nicht sein. Oder nie. Entweder das „Abend­mahls­fasten“ geht also weiter (und wird aus Gründen des Infektionsschutzes absolut sinnvoll sein), oder wir entwickeln eine Alternative“, sagt Pastor Dr. Florian Schneider.

Die Kirchengemeinde bietet daher eine digitale Alternative an, ein sogenanntes „Konferenz-Abendmahl“ (via ZOOM), bei dem sich alle Teilnehmenden sehen und miteinander in Kontakt treten können. „Ich höre schon die Einwände und kann sie gut nachvollziehen, weil sie bis vor kurzem auch meine Einwände waren: Über den Computer gibt es doch keine echte Begegnung. Und mein selbst hingelegter Kanten Brot verströmt nachgerade keine Abendmahlsatmosphäre“, sagt Schneider.

Allerdings schafft ein „Konferenz-Abendmahl“ Möglichkeiten der Begegnung und der Nähe trotz räumlicher Trennung. „Ich war bei einem ZOOM-Gottesdienst selbst verblüfft, wie intensiv ich die Gesichter der Mitfeiernden wahrnehmen konnte – übrigens manchmal samt ihrem Interieur und einem Blick in sehr private Wohnverhältnisse“, sagt Schneider. Anders als sonst kann man sich im digitalen Abendmahl begegnen und eben doch: sich nahekommen und auch dem gegenwärtig geglaubten Jesus Christus als nahe erleben.

Aus diesen und anderen Gründen wagt die Lutherkirchengemeinde es und experimentiert mit dieser neuen Form, miteinander Abendmahl zu feiern – jeder und jede am heimischen Tisch und zugleich miteinander am Tisch des Herrn. Die ersten beiden Termine sind

Mittwoch, 9. Februar um 19 Uhr und

Mittwoch, 23. Februar um 19 Uhr.

„Ich könnte mir vorstellen, dass wir ein solches ZOOM-Abendmahl als eine Art Mittwoch-Abend-Andacht künftig alle 14 Tage feiern“, sagt Schneider. Wer mitfeiern möchte, melde sich gern bei Florian Schneider per mail: Schneider-Florian(at)t-online.de
Er versendet dann einen Zoom-Link. Wer teilnehmen möchte, braucht außer dem Link eine Kerze plus Feuerzeug/Streichhölzer, ein Stück Brot und ein Glas Wein oder Saft. Wer mag und hat, kann auch eine Rose auf dem Tisch haben. Denn das Motto des digitalen Abendmahles soll lauten: „Wenn das Brot, das wir teilen, als Rose blüht …“ 

Text und Foto: F. Schneider

Zurück
Foto: F. Schneider
Foto: F. Schneider