Caroline Hoppe ist neue Pastorin in Holm-Seppensen

|   News aus dem Kirchenkreis

Caroline Hoppe (29) ist ab Februar neue Pastorin der Ev.-luth. Martin-Luther-Kirchengemeinde Holm-Seppensen. Sie ist Nachfolgerin von Pastor Matthias Geilen, der in den Ruhestand ging. Caroline Hoppe wird im Gottesdienst in der Martin-Luther-Kirche am Sonntag, 5. Februar, um 11.30 Uhr eingeführt. Dabei wird ihr Pastor Arne Hildebrand als Vakanzverwalter die Staffel übergeben.

Caroline Hoppe kommt aus Katrinhagen im Auetal, in der Nähe von Hameln. Schon früh wusste sie, dass sie Pastorin werden wollte. „Ich war gern in der Kinderkirche und habe den Raum, den mir die Evangelische Jugend bot, als Erprobungsraum genutzt und viel über mich erfahren und neue Soft-Skills erlernt, etwa eine Gruppe zu leiten. Das war eine tolle Fortbildung vor Ort. Die Pastorin war ein Vorbild für mich, so wollte ich später arbeiten, nah an den Menschen, von Jung bis Alt“, sagt Caroline Hoppe. 

Sie hat von 2012 bis 2020 in Göttingen studiert und anschließend ihr Vikariat in der St. Johannis-Kirchengemeinde in Verden absolviert. „Anfangs habe ich beim Konfirmanden-Unterricht oder Trauergesprächen zugeguckt, dann mit Begleitung des Pastors gearbeitet und später allein verantwortlich Aufgaben übernommen. Nach der Theorie kam jetzt die Praxis und ich wusste, wofür ich studiert habe. Das Erlernte konnte ich nun umsetzen.“ Caroline Hoppe kommt als Pastorin im Probedienst‘: „Nach dem ersten Examen folgt das Vikariat, ähnlich einem Referendariat beim Lehramtsstudium. Mein zweites theologisches Examen absolvierte ich im Dezember vergangenen Jahres und bin nun berechtigt, als Pastorin zu arbeiten“, sagt Caroline Hoppe. Im Juni wird sie von Regionalbischof Dr. Stephan Schaede ordiniert. Die Ordination ist die feierliche Einsegnung einer Pastorin in das Amt.

Die Ev. Landeskirche Hannovers entscheidet, in welcher Gemeinde der dreijährige Probedienst zu leisten ist. „Die Vergabe der Gemeinden fand im Oktober vergangenen Jahres statt. Zur Information „Holm-Seppensen“ bekam ich einen kleinen Schuhkarton gefüllt mit Dingen, mit denen sich die Gemeinde vorstellte.“ Über den Inhalt hat sie sich sehr gefreut. „Pralinen, Broschüren der Kirchengemeinde und der Ev. Jugend Buchholz, aber auch Heidschnucken-Gummibärchen waren im Karton, die fand der ganze Kurs toll. Sehr habe ich mich über den Satz auf der Karte gefreut, dass man sich auf mich freut. Das ist ein schönes Gefühl, wenn man sich vorstellt, dass da Menschen sind, die sich schon auf mich freuen.“

Caroline Hoppe möchte dort sein, ‚wo Gemeinde ist‘. „Die Menschen in Holm-Seppensen können mir gern sagen, was sie sich wünschen. Mal sehen, was sich davon dann umsetzen lässt. Ich freue mich, von ihnen zu hören. Wer sich mit mir zu einem Kaffee, Tee oder Spaziergang treffen möchte, kann sich gern über das Gemeindebüro anmelden. Oder vielleicht findet sich jemand, der mich zum Sport mitnimmt“, scherzt Pastorin Caroline Hoppe. Sie freut sich auch auf die regionale Zusammenarbeit in der Nachbarschaft Buchholz mit den Pastorinnen und Pastoren, Diakoninnen und Diakonen, und den Teamerinnen und Teamern. „Das wird sicher sehr produktiv“, sagt sie.

Mit ihrer Frau Isabell Hoppe wird die Pastorin übergangsweise in einem vom Kirchenkreis Hittfeld angemieteten Haus in Holm-Seppensen wohnen, bis das Pfarrhaus renoviert ist.  In ihrer Freizeit spielt sie Trompete und Blockflöte, das Paar besucht Freunde und Familie an Wochenenden. Caroline Hoppe ist gern kreativ, sie näht, bastelt und arbeitet kalligraphisch. 

Caroline Hoppe wird im Gottesdienst in der Martin-Luther-Kirche am Sonntag, 5. Februar, um 11.30 Uhr eingeführt. Dabei wird ihr Pastor Arne Hildebrand als Vakanzverwalter die Staffel übergeben.

Zurück
Pastorin Caroline Hoppe. Foto: S. Keitel
Pastorin Caroline Hoppe. Foto: S. Keitel