Was kostet fair ?

Hellen Bewernick, Gudrun Pinkert und Cornelia Meyer (vlnr)

Gute Gründe für fairen Einkauf

Seit einem Jahr gibt es nun den Eine-Welt-Verkauf im Rahmen der Kirchencafés. Viele Besucher/innen haben sich bereits überzeugen lassen von den fair gehandelten Produkten der GEPA und kaufen z.B. ihre feste Kaffeemarke oder eine der besonderen Schokoladen z.B. mit Kardamom oder Garam Masala.
Beliebt sind auch die Honigsorten, Trüffelspezialitäten und phantasievolle Tierfingerpuppen aus Peru. Dem Team aus aktuell neun Frauen und Männern fällt es nicht leicht, sich beim Einkauf zu beschränken, bietet die GEPA doch viele ausgefallene wie optisch ansprechende Spezialitäten.
Wir sind sicher: die Produkte sind ihr Geld wert. Denn natürlich kostet der Kaffee oder die Schokolade aus fairem Anbau mehr als beim Discounter. Warum also dennoch fair kaufen? 
- Die Kleinbauern und Handwerker, die mit der GEPA zusammenarbeiten, enthalten eine faire Entlohnung für ihre Arbeit und werden nicht ausgebeutet; so können diese ihre Existenz sichern, ihre Familien ernähren und ihre Kinder zur Schule schicken.
-  Die GEPA setzt auf echte Partnerschaft und unterstützt und berät die Erzeuger und ihre Organisationen z.B. beim Klimaschutz und in der Bildungsarbeit Ø Die GEPA schützt Produzenten und Konsumenten, indem sie auf pestizidfreien und ressourcenschonenden Anbau setzt 
- Die Produkte der GEPA sind gentechnikfrei und stammen zu 75% aus biologischem Anbau

Besuchen Sie unseren Stand im Rahmen des Kirchencafés nach dem Gottesdienst und überzeugen Sie sich von den Produkten aus fairem Handel!
Im Namen des Teams Cornelia Meyer

Nähere Informationen: www.gepa.de

An jedem ersten Sonntag im Monat .....

Wie gehabt verkaufen wir an jedem ersten Sonntag im Monat in der Kirche am Ende des Gottesdienste fair gehandelte Produkte der GEPA.
Dies sind hochwertige Produkte - Lebensmittel wie Kunsthandwerk - die etwas mehr kosten, dafür aber den Erzeugern mehr als die Hungerlöhne ermöglichen, die von den großen Kaffee-, Schokoladenkonzernen etc. bezahlt werden.
Sie nehmen also Qualität mit nach Hause, unglaublich gute Schokolade z.B. und das gute Gefühl, einen Kleinbauern nicht ausgebeutet zu haben, sondern dazu beigetragen zu haben, seine Existenz zu sichern. Wenn Sie Wünsche haben, sprechen Sie uns gern an. Wir können fast alles bestellen!
Wer in unserem Team mitarbeiten möchte, ist ebenfalls sehr willkommen.
Dies bedeutet i.d.R. alle vier Monate einmal nach dem Gottesdienst zu verkaufen.

Kontakt: Cornelia Meyer, 040/76429935.

Die nächsten Termine  3.12. / 7.1. / 4.2. / 4.3.

 

 

22.02.2018 14:18

"Kirche sollte Themen stärker besetzen."

Wie sollte die Evangelische Kirche kommunizieren, um auch in der digitalen Welt wahrgenommen zu...


Kat: Allgemeines
21.02.2018 14:45

"SpätStück" für junge Erwachsene

Der Brunch mit leckerem Buffet und Musik in lockerer Runde heißt "SpätStück": Ein...


Kat: Allgemeines
21.02.2018 13:21

Lichtergottesdienst in Hittfelder Friedhofskapelle

Lichter erhellen den Weg hinauf zur Kapelle: In der Hittfelder Friedhofskapelle wird am Sonntag,...


Kat: Allgemeines
21.02.2018 13:09

Stiftung Friedenskirche weiter auf Erfolgskurs

"Wir haben die 400.000-Euro-Marke übersprungen, das ist ein schöner Erfolg. Ich möchte ein...


Kat: Allgemeines
18.02.2018 17:20

"Mozart glasklar" - Konzert mit Glasharmonika

Am 23. Februar findet um 19:00 Uhr in der Christuskirche Fleestedt, Westpreußenweg 17, ein...


Kat: Allgemeines
zum Archiv ->