Kirchengemeinde Maschen mit Umweltzertifikat

                       Die Schöpfung bewahren

                       Die Umwelt schonen 

                       Umweltbewusstsein schaffen 

                       CO2-Ausstoß senken 

                       Finanzmittel sparen

 

Wir haben es geschafft: nach einer intensiven Vorarbeit von drei Jahren wurde die Kirchengemeinde in Maschen, Horst und Hörsten

 am 18. Mai 2012  für umweltgerechtes Handeln zertifiziert!

 

Was bedeutet das? Die Schöpfung bewahren: Wir haben nur eine Umwelt, für die wir in der Verantwortung stehen vor Gott, unseren Mitmenschen und unseren Nachkommen. Also gilt: unsere Natur schonen, mit gegebenen Ressourcen verantwortungsvoll umgehen, letztlich auch die wenigen Finanzmittel sinnvoll einsetzen und die für unseren „Betrieb“ als Kirchengemeinde notwendigen Gelder reduzieren! 

Dabei ist vor allem Nachhaltigkeit angesagt: Welche Aktion  bringt dauerhaften Erfolg? Das heißt aber auch, beständig „am Ball bleiben“, nachhaken und immer wieder neu die Themen aufgreifen!

Wir sind mit dem Beschluss des Kirchenvorstandes Ende 2008 angetreten in Sachen Umwelt mit dem Ziel der Einführung eines zertifizierten Umweltmanagementsystems für die Kirchengemeinde. Einfacher gesagt: wir alle in der Gemeinde sollten in allen unseren Handlungen die Auswirkung auf unsere lebensnotwendige und unersetzbare intakte Umwelt berücksichtigen: Umweltbewusstsein in Wort und Tat!

Nach der Teambildung „Der Grüne Hahn“ (Bezeichnung in der Landeskirche Hannovers) bedeutete dies erst einmal eine Unmenge von Detailarbeit: Bestandsaufnahmen der Kirchengemeinde und zunächst unseres Gemeindehauses I  mittels einer sehr langen Checkliste: Beschaffung von Unterlagen, Aufnahme von Organisation und Prozessen, Erkennung von Mängeln, Erörterungen von Maßnahmen, Vorschläge für bauliche Maßnahmen oder zur Anpassung von Abläufen, Abstimmungen mit dem KV, Vorbereitung von Ausschreibungen gemeinsam mit dem Bauausschuss, Durchführung von Maßnahmen in Eigenregie oder Begleitung und Aufsicht der ausführenden Firmen. Auch viele Gespräche mit Mitarbeitern und Ehrenamtlichen Teamleitern führten dazu, Mängel zu erkennen und in gemeinsamer Abstimmung abzustellen. Letztlich dienen auch Unterweisungen in Sach- und Sicherheitsfragen der reibungslosen, sicheren und umweltfreundlichen Zusammenarbeit in unserer Kirchengemeinde. Wir fühlen uns somit auch als „Backoffice“, als Unterstützer für alle die anderen großartigen Gruppen, die sich mit den Menschen der Gemeinde und dem Glauben beschäftigen. 

Was also tut das Team „Der Grüne Hahn“ in der Kirchengemeinde Maschen konkret? Die Liste der bisherigen großen und kleinen Maßnahmen oder auch nur Reparaturen aus 2010-2012 ist mit über 60 Punkten zu lang für eine Darstellung an dieser Stelle: sie kann jederzeit beim GH oder KV abgefordert werden. Es seien also nur ein paar Beispiele erwähnt: Projekte / Baumaßnahmen: Wirkungsvolle energetische Maßnahmen zur Dämmung des Gemeindehauses: Kellerwände, Giebelwände, Dach, Windfangwände sowie die Heizungserneuerung. Nebeneffekt: der alte Öltankraum wurde als neuer Lagerraum gewonnen. Sicherheitsmaßnahmen: interne Sicherheitsbegehungen mit Blick auf vorgeschriebene Sicherheitsmaßnahmen, Fluchtwegepläne und -Kennzeichnungen, Feuerlöscherplazierungen, Rauchmelderinstallation und Installation eines Notruftelefons. Kleine Maßnahmen, Instandsetzungen, Hausmeisterarbeiten: Verbrauchsdatenerfassung, Instandsetzung von Elektroanlagen innen und außen (Laternen, Strahler, Spots, Dimmer), Mülltrennungsbehälter, Schließzylinder, Thermostate, Telefonanlage, Elektrogeräte (E-Check sowie Instandsetzungen), Reparaturen der Wasser- und Abwasserinstallation und vieles mehr. 

Bei all den handwerklichen Arbeiten vergessen wir nicht unser Ziel: die systematische und dauerhafte umweltgerechte Vorgehensweise in der Kirchengemeinde zu implementieren. Wir sind mit der Vorlage unseres Umweltberichtes (kann im Kirchenbüro eingesehen oder abgefordert werden) mit unserem Zertifikat im Mai 2012 diesem Ziel einiges näher gekommen, doch es bleibt noch vieles gemeinsam aufzubereiten mit dem KV und abzustimmen. Dennoch meinen wir, dass wir mit dieser Gemeinde schon einen ordentlichen Schritt zur Bewahrung unserer Schöpfung getan haben! Allein die Umstellung unserer Heizung Anfang 2011 von Öl auf Gas hat unseren  CO2-Ausstoss fast 40 % verringert, die Umstellung von Misch-Strom auf Ökostrom (aus Wasserkraft) bringt dauerhaft 100 % weniger CO2-Ausstoss! 

Das Umweltzertifikat gilt 4 Jahre, dann steht eine Revalidierung an. Zwischenzeitlich ist jedes Jahr ein Aktualisierung und Überprüfung der Fakten- und Datenerhebung sowie der Umweltprogramme angesagt. Alle zwei Jahre erfolgt eine externe Prüfung durch die Landeskirche mit integriertem Managementaudit: Der Kirchenvorstand muss gemeinsam mit dem Umweltbeauftragten Rechenschaft über sein umweltgerechtes Handeln und das Einhalten der geforderten und eigenen Zielvorgaben ablegen.

 

Für den Grünen Hahn: 

 

Der Umweltbeauftragte der Kirchengemeinde Maschen, Rolf Wißmann

 

 

25.05.2016 10:07

Rock'n Roll für Tschernobyl - Benefizkonzert am 11. Juni in Jesteburg

Die Evangelische Jugend Jesteburg Bendestorf organisiert zum fünften Mal das Benefizkonzert...


Kat: Allgemeines
25.05.2016 10:06

Richtig vorsorgen - Informationsabend in Buchholz am 9. Juni

Unfall, Krankheit, Alter: Haben Sie vorgesorgt? Leiden, Krankheit, Sterben: Wie bestimme ich, was...


Kat: Allgemeines
23.05.2016 17:31

"Park der Hoffnung" wird auf dem Hittfelder Friedhof eingeweiht

"Der Hittfelder Friedhof ist ein Ort für die Lebenden und die Toten", sagt Axel...


Kat: Allgemeines
23.05.2016 17:29

"All you need is love...and Bach": Pop und Klassik in der Lutherkirche

Dass man auf der Orgel mehr spielen kann als Kirchenlieder, stellt der bekannte Neu Wulmstorfer...


Kat: Allgemeines
23.05.2016 09:16

Erstes "e-breakfast" in Hittfeld - bitte anmelden!

Gelenkte Menschen. Digitale Assistenten und ihre Anwender: Wer steuert wen? Um diese Frage geht es...


Kat: Allgemeines
zum Archiv ->