20.10.2017 15:25 Alter: 30 days
Kategorie: Allgemeines

Bibliodrama in Neu Wulmstorf: Bibel oder Tatort?


Bernd Hillringhaus

Ein "Bibliodrama" in Neu Wulmstorf. Klingt nach Tatort, Krimi, einem verhängnisvollen Geschehen oder auch nach Bibel. Bernd Hillringhaus ist ausgewiesener Bibliodrama-Experte: "Ein Bibliodrama muss man erleben, das lässt sich schwer erklären. Vielleicht so: Wir finden uns spielerisch als 'Drama' in biblische Geschichten ein und verbinden sie mit unserem Alltag. Was man spielt, holt man ins Leben. Der biblische Text begegnet uns so in unserer Lebenswirklichkeit. Er wird real in dem hier und jetzt, real in der eigenen Betroffenheit oder Berührung, real in der eigenen Art meines Seins. Das macht es spannend. Das Spiel wird ernst. Allerdings mit der großen Freiheit, es an jeder Stelle zu beenden", sagt Hillringhaus. Wer Lust auf diese Erfahrung hat: Bernd Hillringhaus ist am Sonnabend, 28. Oktober, in der Neu Wulmstorfer Lutherkirchengemeinde zu einem "Bibliodramatag". Im Gemeindehaus bei der Lutherkirche tauchen die Teilnehmer dann von 10 bis 17 Uhr in biblische Geschichten auf kreative Weise ein und verknüpfen diese mit ihrem Alltag. Die Teilnahme ist kostenlos, mittags gibt es einen kleinen Imbiss. Was sollen Teilnehmer mitbringen? "Neugierde auf sich selbst, Neugierde auf den Dialog mit anderen. Offenheit für das Ereignishafte im Bibliodrama, Entdeckungslust und ein Stück Mut zur Selbstreflexion", sagt Hillringhaus.

"Drama" aus dem Altgriechischen übersetzt, bedeutet zunächst einmal nur eine Handlung. Eine Handlung, in der verschiedene Figuren einen Dialog führen. So wie im Alltag Menschen einen Dialog führen und nach einer bestimmten Spur, Meinung oder Ansicht handeln. "Wir verbinden im Bibliodrama den biblischen Text mit dem Dialog aus unserem Alltag", sagt Hillringhaus.

Der Kreativität, wie man sich mit den Texten beschäftigt, sind dabei keine Grenzen gesetzt. Das reicht vom gemeinsamen lauten Vorlesen über das Aussuchen bestimmter Wörter bis zum szenischen Spiel mit verteilten Rollen. Biblische Texte sind sehr alt und stammen aus einer völlig anderen Zeit. "Trotzdem können biblische Texte direkt zu uns sprechen und auf uns wirken, wenn wir uns in sie hineinbegeben", sagt Pastor Dr. Florian Schneider von der Lutherkirchengemeinde. Dadurch kommt man zu Einsichten, die erhellend für den Text und für sich selbst sind, ein "Bibliodrama" hat damit auch einen großen Selbsterfahrungsanteil.

 


18.11.2017 14:46

Freude in St. Johannis: Kulturkirche erhält Förderung in Höhe von 200.000 Euro

Große Freude in der Buchholzer St. Johanniskirche: Die Kulturkirche erhält in den nächsten vier...


Kat: Allgemeines
17.11.2017 15:26

Ein Raum nur für Jugendliche - der Bauwagen in Heidenau

"Ev. Jugend" steht bunt und unübersehbar auf dem Bauwagen. "Das ist jetzt unser...


Kat: Allgemeines
17.11.2017 15:21

Dr. Helmut Teller ist neuer Chefarzt am Ev. Krankenhaus Ginsterhof

"Heute ist der Tag der Toleranz, der Tag der Philosophie und der Tag des Knopfes. Keine...


Kat: Allgemeines
17.11.2017 10:54

Andachten, Lesung und Gottesdienste am Buß- und Bettag

Am Buß- und Bettag, Mittwoch, 22. November, laden die Kirchengemeinden des Kirchenkreises...


Kat: Allgemeines
13.11.2017 09:09

Sanfte Songs mit Jazz und Soul: Stephanie Hundertmark in Handeloh

Die Sängerin und Songschreiberin Stephanie Hundertmark stellt zusammen mit Ihrer fünfköpfigen...


Kat: Allgemeines
zum Archiv ->