01.11.2017 05:45 Alter: 20 days
Kategorie: Allgemeines

Maren Kujawa verabschiedet sich aus Tostedt


Maren Kujawa. Foto: Leif Neugebohrn.

18 Jahre war Maren Kujawa Pastorin der Tostedter Johanneskirchengemeinde. Nun beginnt sie am 1. November als Seelsorgerin im Kinder- und Jugendhospiz "Löwenherz" in Syke. Maren Kujawa wird am Sonntag, 5. November, offiziell verabschiedet, der Gottesdienst beginnt um 10 Uhr in der Johanneskirche. "Ich freue mich auf diese neue Tätigkeit. Nach 23 Jahren als Gemeindepastorin werde ich nun die Arbeit in einem Hospiz kennenlernen und mich auf Seelsorge konzentrieren können", sagt die Pastorin.

Maren Kujawa (54) teilte sich in Tostedt eine Pfarrstelle mit ihrem Mann Pastor Gerald Meier. Daher bleibt sie auch am Himmelsweg wohnen und wird nach Syke pendeln. Ihre gemeinsamen Kinder Jaro und Josepha sind erwachsen und gehen eigene Wege. "Die Arbeit in der Johannesgemeinde habe ich als immer wieder neu und lebendig erfahren: Die Zusammenarbeit mit wechselnden Kollegen, der große Friedhof, die beiden Kindergärten, der Herbergsverein und noch so vieles mehr. In einige Bereiche, wie die ehemaligen Spielkreise, die beiden Kindergärten, den Besuchsdienstkreis, den Treffpunkt Meditation, den Konfirmandenunterricht und vieles mehr bin ich tiefer eingetaucht", sagt Maren Kujawa. Gern erinnert sie sich an die 12 Heiligen Nächte, an Kinderbibelwochen, an wunderbare Konzerte der Kantorei oder des Posaunenchores in der wunderschönen Johanneskirche. "Ich erinnere mich an die vielen Menschen, denen ich begegnet bin. Ich habe viel gelernt, mit und von ihnen, bei Todesfällen, Taufgesprächen und Besuchen. Wie Menschen leben, was ihnen wichtig ist, was schwer und bedrückend, das hat mich immer interessiert und selbst bereichert."

Nun freut sie sich auf ihre neue Tätigkeit als Seelsorgerin am Kinder- und Jugendhospiz "Löwenherz": "Ich habe mich schon immer für die seelsorgerliche Begleitung von Menschen in Grenzsituationen interessiert. In meinem Alltag als Pastorin habe ich den Tod von Kindern und Jugendlichen und die damit verbundene Seelsorge und Gestaltung der Beerdigungen als besonders intensiv und herausfordernd erfahren. Ich erlebe junge Menschen als offen und kompetent, sich mit Krankheit und Tod auseinanderzusetzen."

Maren Kujawa kommt aus Hannover und studierte Theologie in Bethel, Münster und Hamburg. Ihre erste Pfarrstelle war in Bremerhaven, seit 1999 teilte sie sich die Tostedter Pfarrstelle mit ihrem Mann Gerald Meier. Maren Kujawa absolvierte Ausbildungen als Meditationslehrerin, geistlicher Begleiterin und in klinischer Seelsorge. Neben ihrer Tätigkeit als Pastorin gibt sie Kurse in Klöstern und in der Akademie Loccum sowie Fortbildungen für Pflegekräfte. In ihrer Freizeit spielt neben Familie und Natur die Musik eine große Rolle. Maren Kujawa spielt Akkordeon und tanzt gern.