08.06.2017 09:11 Alter: 17 days
Kategorie: Allgemeines

Klecken und Nenndorf werden zur "Ev.-luth. Kirchengemeinde Rosengarten"


(vlnr) Superintendent Dirk Jäger, Pastorin Dorothea Blaffert, Pastorin Katharina Behnke und Vikar Frederic Richter.

Viele Gemeindemitglieder waren zur Fusionsfeier gekommen.

Die Jugendband "Believers" spielte.

Manche Besucher fuhren mit der Kutsche von Nenndorf nach Klecken.

Nun ist es besiegelt: Am 1. Juni haben die Thomaskirchengemeinde Klecken und die Kreuzkirchengemeinde Nenndorf fusioniert - zur "Ev.-luth. Kirchengemeinde Rosengarten" mit etwa 4.500 Mitgliedern. Superintendent Dirk Jäger hielt die Predigt des Fusions-Festgottesdienstes am Pfingstsonntag und sagte, eine Fusion sei kein Defizit. Im Gegenteil: "Ihnen gebührt großes Lob, sie haben überlegt und beraten, wie das Wesentliche unseres Glaubens die besten Rahmenbedingungen und Entfaltungsmöglichkeiten bekommt", sagte Superintendent Dirk Jäger. Am Sonnabend und Pfingstsonntag wurde die Fusion gefeiert. Es ist die erste Fusion zweier Kirchengemeinden im Kirchenkreis Hittfeld.

Mit einem "Dinner in bunt" startete das Fest aufgrund einer Gewitterwarnung am Sonnabend in der Thomaskirche, die durch die Dekoration mit Tischen und Birkenbäumchen fast wie "ein heiliges Bierzelt" aussah, so der Kommentar eines Besuchers. Für das Buffet hatten die Gemeindemitglieder viele leckere Speisen mitgebracht. Es gab Geschichten rund um die Kirchtürme, die Jugendband "Believers" der Thomaskirche spielte ebenso wie der Spielmannszug der Feuerwehr Nenndorf. Rosengartens Bürgermeister Dirk Seidler schenkte der neuen Gemeinde eine schöne Altarbibel in der neuen Lutherübersetzung. Am Pfingstsonntag hielt Superintendent Dirk Jäger die Predigt in der Kreuzkirche Nenndorf. Kurz vor elf Uhr gingen dann etwa 60 Besucher auf einem Pilgerweg durch die Felder nach Klecken, andere fuhren mit der Kutsche oder dem Auto. In der Thomaskirche in Klecken wurde der Gottesdienst mit dem Gelöbnis zur Fusion fortgesetzt, alle Kirchenvorsteher, Pastorin Dorothea Blaffert von der Thomaskirchengemeinde Klecken und Pastorin Katharina Behnke von der Kreuzkirchengemeinde Nenndorf unterschrieben das gemeinsame Leitbild. Anschließend gab es eine Hochzeitssuppe.

"Wir möchten für die Menschen in unserer Kirchengemeinde eine geistliche Heimat schaffen und sie dazu ermuntern, sich mit ihren Gaben und Talenten einzubringen", sagten Pastorin Katharina Behnke und Pastorin Dorothea Blaffert bei der Unterzeichnung. Nenndorf und Klecken arbeiten bereits in vielen Bereichen zusammen, es gibt einen gemeinsamen Gemeindebrief, und seit 2012 wurde die Fusion mit den Pastorinnen, Kirchenvorstehern und Gemeindemitgliedern geplant. Was sich ändert: In Zukunft gibt es nur noch einen Kirchenvorstand, der beide Gemeinden bis zu den Kirchenvorstandswahlen 2018 leitet. Neu ist der Name "Ev.-luth. Kirchengemeinde Rosengarten" und das Siegel, das beide Kirchtürme zeigt. Was bleibt: Die Angebote und Gottesdienste bleiben in ihrer jetzigen Form bestehen.

Superintendent Dirk Jäger brachte der neuen Gemeinde einen Achterknoten mit, der die Gemeinden mit dem Kreuz Christi verbinden soll. Und er dachte laut darüber nach, was Jesus wohl zur Fusion sagen würde: "Sehr schön, das habt Ihr gut gemacht, Ihr werdet vor allem dem Wesentlichen auf der Spur bleiben. Ihr habt gezeigt, wie man neu aufbricht in meinem Namen ohne dabei Vergangenes zu entwerten", so seine Einschätzung. Und: "500 Jahre Reformation wird in diesem Jahr gefeiert. Eine Kirche, die immer wieder fähig ist, sich zu ändern, sich neuen Herausforderungen zu stellen, sich hinein zu begeben in eine sich wandelnde Welt ohne sich dabei zu verlieren. Das Feiern dieses Jubiläums wäre eine hohle Hülse, wenn es in unserer Kirche nicht Gemeinden wie diese gäbe."

Alle Fotos: Ralf Lübbing.