Das Reformationsjubiläum im Kirchenkreis Hittfeld

Am 31. Oktober 1517 hat Dr. Martin Luther in Wittenberg die 95 Thesen angeschlagen.

Sie haben eine Diskussion ausgelöst, die schließlich zur Reformation geführt hat.

Zum Reformationstag am 31. Oktober 2017 können wir gemeinsam auf

500 Jahre Reformationsgeschichte zurückblicken.

Wir möchten im Kirchenkreis Hittfeld, wie auch in der Lutherdekade (seit dem Jahr 2008 aktiv), das weite Themenspektrum der Reformation aufnehmen. So wird im Themenjahr 2015 an "Reformation - Bild und Bibel" an den 500. Geburtstag Lucas Cranachs d. J. angeknüpft.

Eine Arbeitsgruppe beschäftigt sich im Kirchenkreis Hittfeld mit einer Auswahl von Streitsätzen oder Thesen, die Themen aufgreifen, die uns in der Gegenwart, nach 500 Jahren evangelischer Kirche, betreffen. Zu diesen Thesen des KK-Hittfeld werden Veranstaltungen an ungewöhnlichen Orten stattfinden, an denen wir nicht unbedingt kirchliche oder religiöse Aspekte vermuten.

Die Evangelisch-lutherische Landeskirche Hannovers legt im Rahmen des EKD-weiten Luther-Themenjahres 2016 den Fokus auf „Reformation und die Eine Welt“.

Sie haben eine Idee oder Freude daran, bei einem interessanten Thema zu einer Veranstaltung im Kirchenkreis Hittfeld mitzumachen? Gerne! Kontakt bitte über die unten auf dieser Seite genannte Adresse.

Auf dem Weg zum Reformationsjubiläum - (für den kleinen Film hier klicken)


Kirchenreise eröffnet

In unserem Kirchenkreis wurde am 1. Februar 2015 die Kirchenreise (Wanderausstellung: "Kunstnetz-Jesteburg geht auf Kirchenreise") gestartet. Künstler der Samtgemeinde Jesteburg haben dafür Gemälde, Collagen und  Fotos mit christlichen Inhalten im Format 50 x 50 cm erarbeitet. Zur Eröffnung wird der jeweilige Pastor(in) der Gemeinde eine Predigt zu einem Bild aus der Ausstellung halten. Im Anschluss an die Gottesdienste ist Gelegenheit beim Betrachten der Bilder in ein Gespräch über "Glauben heute" zu kommen.

Danach werden die Arbeiten noch für einige Zeit in jeder Kirche zu sehen sein, bevor sie in weiteren Gemeinden ausgestellt werden. Das Projekt wird von Superintendent Dirk Jäger unterstützt und wird sich bis ins Luther-Jubiläumsjahr 2017 erstrecken. Es entsteht ein Bilder- und Predigtzyklus.

Die zweite Station der Kirchenreise war die Kapelle vom Ginsterhof in Rosengarten-Tötensen mit Pastorin Anne Rieck. Im November 2015 war die Kirchenreise zu Gast in der Kirchengemeinde Holm-Seppensen mit Pastor Matthias Geilen.
Weitere Stationen der Wanderausstellung sind dann seit Januar 2016 die Kirchengemeinde Hittfeld mit Pastorin Imke Schwarz und im August 2016 die Kirchengemeinde Buchholz St. Johannis mit Pastor Jürgen Stahlhut.

Mehr Infos - bitte hier klicken.


Hamburg ist Teil der Lutherdekade

In Hamburg gibt es ein vielfältiges Angebot zum Reformationsjubiläum. Die Kirchenkreise und Kulturschaffenden der Hansestadt begehen das Jubiläum mit zahlreichen Konzerten, Lesungen, Ausstellungen, Gottesdiensten und vielen anderen Aktivitäten. Für weitere Infos - bitte hier klicken.

Sie haben ein Bild, einen Text, eine Videobotschaft zur Reformation? Schauen Sie doch mal bei der digitalen Pinwand vorbei, die ist hier - bitte klicken.


Materialien zum Reformationsjubiläum

Bildungsimpulse Reformation

Projekt Luther2017 der EKD

Lutherbotschafter

Materialien des Evangelischen Medienhauses

 

 

 

 

Thesentür auf Wanderschaft

Pastorin Dorothea Blaffert und Superintendent Dirk Jäger mit der Thesentür

Was muss sich in der Kirche ändern? Wie muss die Kirche in der Zukunft aussehen? Mit einer besonderen Aktion lädt der Kirchenkreis Hittfeld im Jahr vor dem 500-jährigen Reformationsjubiläum zum Mitmachen ein: Eine Thesentür macht Station in den 18 Kirchengemeinden des Kirchenkreises, in den Kindertagesstätten und den Beratungsstellen des Diakonischen Werkes. Die Menschen sind eingeladen, ihre Visionen, Thesen, Wünsche, Ideen, aber auch ihre Kritik an der Kirche an die Thesentür zu nageln - so wie Martin Luther es an der Tür der Wittenberger Schlosskirche der Überlieferung nach im Jahr 1517 tat und damit zur Diskussion aufrief. "Reformation ist lebendiger Ausdruck von Kirche und Gemeinde. Wir wünschen uns, dass viele Gemeinden und Menschen mitmachen und sich trauen, auch einmal etwas zu äußern, was nicht schon alle denken. Die Ergebnisse wollen wir am Ende auswerten und vorstellen mit der Möglichkeit, vielleicht etwas ganz Neues zu entdecken und zu probieren, Nägel mit Köpfen zu machen. Der Weg ist das Ziel", sagt Pastorin Dorothea Blaffert aus Klecken, stellvertretende Superintendentin des Kirchenkreises. Sie wird die Aktion starten, am Sonntag, 6. November, in einem Gottesdienst um zehn Uhr in der Kleckener Thomaskirche, in dem sie eine Predigt von Martin Luther vortragen wird.

"Reformation ist eine ständige Bewegung, die uns Christen immer wieder neu fragt, wo wir stehen und wohin wir unterwegs sind. Von unserer Aktion erhoffe ich mir Beteiligung, die in notwendige Veränderung übergeht", sagt Dorothea Blaffert, die die Idee zu dieser Aktion im Kirchenkreis hatte. "Kirche muss lebendig sein, dazu braucht es Veränderung, Anpassung, Evaluation. Kirche als Kirche für viele braucht auch immer wieder neue Facetten ohne den tragenden Grund zu verlieren."

Für jeweils zwei Wochen verbleibt die Thesentür an jeder Station. In den Gemeinden, in den Kindertagesstätten und in den Beratungsstellen des Diakonischen Werkes werden Thesen, Wünsche, Visionen, Ideen und Kritik gesammelt. Die Ergebnisse aller Stationen werden nach dem 500-jährigen Reformationsjubiläum am 31. Oktober 2017 ausgewertet und im darauffolgenden Jahr präsentiert, am 31. Oktober 2018.


Evangelische Jugend pflanzt 95 Apfelbäume

Vorstand der Ev. Jugend

Bis zum 500-jährigen Reformationsjubiläum am 31. Oktober 2017 will die Evangelische Jugend im Kirchenkreis Hittfeld 95 Apfelbäume pflanzen, verteilt über den ganzen Kirchenkreis. "Jeder Apfelbaum erhält eine von der Evangelischen Jugend überarbeitete These, um unsere Kirchen und die Welt besser zu machen", sagt Kreisjugendwart Holger Kuk vom Kirchenkreisjugenddienst. Start des Apfelwald-Projektes ist der Jugendgottesdienst am Montag, 31. Oktober, um 11.55 Uhr in der St. Johanniskirche in Buchholz, denn es ist "fünf vor zwölf", so Kuk.

Ganz im lutherischen Sinne "Auch wenn ich wüsste, dass morgen die Welt zugrunde geht, würde ich heute noch einen Apfelbaum pflanzen", wird der erste Apfelbaum im Rahmen des Gottesdienstes neben der Kirche gepflanzt. 94 weitere Apfelbäume folgen dann im Jahr bis zum Reformationsjubiläum am 31. Oktober 2017. "Wir möchten mit diesem Projekt Luthers Willen zur Veränderung mit dem Umweltgedanken verbinden und ein Zeichen für die CO2 Reduzierung setzen. Wir halten das für einen wichtigen Beitrag, um unsere Welt zu retten", sagt Holger Kuk. Im kommenden Jahr wird eine Landkarte vom Kirchenkreis entstehen, auf der alle gepflanzten Apfelbäume zu finden sind. Weitere Aktionen von den Jugendlichen rund um den Apfelwald werden folgen.

Auf dem Foto: Micke Kasper, Lena Brauer, Lukas Werner, Leonie Hillingshäuser, Josepha Kujawa (vlnr) vom Apfelwald-Projekt der Evangelischen Jugend. Micke Kasper, Lena Brauer und Lukas Werner sind der im September neugewählte Vorstand der Ev. Jugend im Kirchenkreis Hittfeld.

Das Jubiläumsjahr in Neu Wulmstorf

Die Neu Wulmstorfer Lutherkirchengemeinde hat viele Veranstaltungen im Jubiläumsjahr organisiert. Hier geht's direkt zum Flyer mit allen Daten, Veranstaltungen und Informationen, klicken Sie hier.

Hollenstedt: Am Anfang war das Wort

Die St.-Andreas-Kirchengemeinde in Hollenstedt lädt im Jubiläumsjahr mit vielen schönen Veranstaltungen dazu ein, sich mit Luther und der Reformation näher zu beschäftigen. Hier geht es direkt zum Flyer der Gemeinde, klicken Sie hier.