Johannes Mantzel betreut dezentral untergebrachte Flüchtlinge

Johannes Mantzel hat im März 2014 als Flüchtlingssozialarbeiter seine Arbeit aufgenommen. Die vom Landkreis Harburg finanzierte Stelle ist mit der sozialen Betreuung und Beratung von Asylsuchenden beauftragt, die in kleineren Unterkünften mit jeweils 5 bis 20 Plätzen in Buchholz, Suerhop, Seppensen, Holm-Seppensen, Sprötze, Jesteburg, Bendestorf, Hollenstedt und Appel untergebracht sind oder in Einzelwohnungen im Westen des Landkreises leben.

Es werden z.Zt. Menschen aus Syrien, der Elfenbeinküste, Bosnien-Herzegowina, Georgien, Somalia, Kosovo, Sudan, Serbien, Tschetschenien, Marokko, Iran, Südsudan, Afghanistan, Albanien und Mazedonien betreut.

Folgende Schwerpunkte gibt es in der Arbeit:

· Beratung zu Behördenangelegenheiten (z.B. Asylverfahren, Aufenthalt)
· Vermittlung in Deutschkurse
· Vermittlung in ärztliche und therapeutische Behandlung
· Beratung zu Arbeits- und Beschäftigungsmöglichkeiten
· Beratung bei persönlichen und sozialen Fragen
· Vermittlung sozialer Kontakte

Die Beratung ist vertraulich und konfessionsunabhängig. Sie erfolgt auf deutsch, englisch oder unter Einbeziehung eines Sprachmittlers. Z.Zt. finden offene Sprechzeiten jeweils einmal in der Woche in Buchholz, Jesteburg und Hollenstedt statt.

Die Flüchtlingssozialarbeit arbeitet mit ehrenamtlichen Netzwerken zur Unterstützung von Flüchtlingen in Buchholz, in den Samtgemeinden Jesteburg und Hollenstedt zusammen.

Kontakt:
Johannes Mantzel
Neue Str. 8 (ab 14. Oktober 2015)
21244 Buchholz
Tel.: 0151 / 70188974
fluechtlingssozialarbeit(at)diakonie-hittfeld-winsen.de

(Stand 09/2015)