Aktuelles

Menschen am Ende ihres Lebens begleiten

|   News aus dem Kirchenkreis

Neun Damen und zwei Herren haben sich zum Hospizbegleiter ausbilden lassen. Sie wurden nun feierlich eingesegnet.

Neun intensive Monate der Ausbildung zum/r Hospizbegleiter/-in beim Oekumenischen Hospizdienst Buchholz e.V. gingen am Samstag, den 23. Juni 2018, für die elf Teilnehmer/-innen des Kurses zu Ende. Was am 23. September 2017 mit einem gemeinsamen Einführungswochenende begonnen hatte, fand nun mit dem Einsegnungsgottesdienst in der St. Paulus Kirche in Buchholz und der Übergabe der Zertifikate seinen feierlichen Abschluss.

Zum letzten Mal kam die Gruppe, bestehend aus neun Frauen und zwei Männern zusammen. Es wurde Rückschau auf die vergangenen Monate und die, trotz der schweren Thematik, gemeinsam fröhlichen und schönen Ausbildungsstunden gehalten. Sowie der Ausblick auf die eigenständige Arbeit als Begleiter/-in gewagt.

Seit September letzten Jahres waren sie zuerst im Grundkurs, ab April dieses Jahres im Vertiefungskurs gemeinsam unterwegs. In dieser Zeit beschäftigten sie sich mit vielen Themen rund um Sterben, Tod und Trauer und erwarben Fähigkeiten in der Gesprächsführung. Durch ihre Erfahrungen in 3-monatigen Praktika in den Pflegeheimen in Buchholz und Umgebung fühlen sie sich inzwischen auch den Herausforderungen in der Begleitung von Menschen am Ende ihres Lebens mehr und mehr gewachsen.

Angeleitet und begleitet wurden sie in dieser Zeit von den Ausbilder/-innen Karl-Ernst Wahlmann, Sigrid Lederer und Helga Oberthür.

Mit den neu Ausgebildeten freut sich der Oekumenische Hospizdienst Buchholz e.V. 46 ehrenamtliche Hospizbegleiter/-innen für den Einsatz bei Schwerstkranken und Sterbenden vermitteln zu können. Die ehrenamtlichen Einsätze werden in den verschiedensten Bereichen, zu Hause, im Pflegeheim, im Krankenhaus und im Hospiz Nordheide ausgeführt. Nähere Auskünfte beim Oekumenischen Hospizdienst Buchholz e. V., Steinbecker Straße 44, 21244 Buchholz, Telefon 04181-134949.

Text: Svenja Weisemöller. Foto: R. Brandt.

Zurück
Elf Hospizbegleiter wurden eingesegnet.
Elf Hospizbegleiter wurden eingesegnet.