Konfirmandenunterricht

Konfirmandengruppe mit Pastor Michael Wabbel
Vor dem Konfirmationsgottesdienst: Foto auf dem Paulus-Balkon

Was ist KU?

Der Konfirmandenunterricht ist für getaufte Konfirmanden der nachgeholte Taufunterricht: Die jungen Menschen sollen erfahren, was ihre Eltern und Paten bei der Taufe für sie erbeten und gewünscht haben. Sie sollen sich mit den Grundzügen des christlichen Lebens und der christlichen Lehren vertraut machen und sich eine Zeit lang in den überlieferten Traditionen einüben. Konfirmanden, die noch nicht getauft sind, lassen sich im Laufe der Konfirmandenzeit taufen - spätestens bei der Konfirmation.

Wie wird unterrichtet?

Die Kirchengemeinde St. Paulus bietet zwei unterschiedliche Formen des Konfirmandenunterichtes an:

1. Einjähriger Konfirmanden-Unterricht 

Der Konfirmandenunterricht beginnt nach den niedersächsischen Sommerferien, wenn die Konfirmanden in der 8. Klasse sind. Alle Konfirmanden werden zu einem Begrüßungs-Gottesdienst eingeladen. Der Unterricht findet dann wöchentlich für alle Konfirmanden gleichzeitig für 1½ Stunden statt (außer in den niedersächsischen Schulferien). Den Hauptteil dieser 1½ Stunden verbringen die Konfirmanden in Unterrichtsgruppen von bis zu 17 Konfirmanden.

Für die Zusammensetzung der Unterrichtsgruppen können Wünsche geäußert werden, die die Kirchengemeinde zu erfüllen versucht. Der Unterricht wird von hauptamtlichen und ehrenamtlichen Mitarbeitern der Kirchengemeinden erteilt.

Der Unterricht erstreckt sich über etwa 1 Jahr und wird mit der Konfirmation abgeschlossen, die nach Pfingsten stattfindet.

2. Unterricht nach dem sogenannten KU4-Modell

Bei diesem Modell beginnt der Unterricht bereits im 4. Schuljahr. Eltern unterrichten die Kinder in Kleingruppen. Der Pastor oder die Pastorin bereitet wiederum die Eltern wöchentlich auf den Unterricht vor. Die Viertklässler sind in diesem Alter besonders aufnahmebereit und begeisterungsfähig. Spielerisch lernen sie biblische Themen kennen und bekommen durch eigenes Erleben Zugänge zu Gebet, Abendmahl und Taufe.

Der Hauptkonfirmandenunterricht schließt sich dann im 8. Schuljahr an. In der Zwischenzeit (5. bis 7. Schuljahr) gibt es besondere religions- und freizeitpädagogische Angebote für die KU4-Kinder wie Bibelrallyes, Pizzabacken und besondere Gottesdienste. An mindestens zwei Angeboten pro Jahr verpflichten sich die Kinder teilzunehmen.

Konfi-Camp

In den niedersächsischen Ferien fahren wir mit allen Konfirmanden auf eine sechstägige Konfirmandenfreizeit. Auf dem Konfi-Camp an der Ostsee geht es um Vertrauen, Glauben, Gemeinschaft, die Schöpfung, eigene Träume und die eigene Identität. Höhepunkt ist die Vorbereitung zu einem Taufgottesdienst am Strand für die noch nicht getauften Konfirmanden.

18.11.2017 14:46

Freude in St. Johannis: Kulturkirche erhält Förderung in Höhe von 200.000 Euro

Große Freude in der Buchholzer St. Johanniskirche: Die Kulturkirche erhält in den nächsten vier...


Kat: Allgemeines
17.11.2017 15:26

Ein Raum nur für Jugendliche - der Bauwagen in Heidenau

"Ev. Jugend" steht bunt und unübersehbar auf dem Bauwagen. "Das ist jetzt unser...


Kat: Allgemeines
17.11.2017 15:21

Dr. Helmut Teller ist neuer Chefarzt am Ev. Krankenhaus Ginsterhof

"Heute ist der Tag der Toleranz, der Tag der Philosophie und der Tag des Knopfes. Keine...


Kat: Allgemeines
17.11.2017 10:54

Andachten, Lesung und Gottesdienste am Buß- und Bettag

Am Buß- und Bettag, Mittwoch, 22. November, laden die Kirchengemeinden des Kirchenkreises...


Kat: Allgemeines
13.11.2017 09:09

Sanfte Songs mit Jazz und Soul: Stephanie Hundertmark in Handeloh

Die Sängerin und Songschreiberin Stephanie Hundertmark stellt zusammen mit Ihrer fünfköpfigen...


Kat: Allgemeines
zum Archiv ->