Pfingsten – was ist das?

Hier zwei Antworten:

1. Antwort: „Ostern schickt Gott uns vom Grab ins Leben zurück. Pfingsten schenkt er uns das Mittel, dieses neue Leben zu beschreiben. Das ist der Geist von Pfingsten."Pfingsten ist das „Fest des Heiligen Geistes". Nach Weihnachten und Ostern ist es das dritte Hauptfest des christlichen Kirchenjahres. Der Name geht auf das griechische Wort „pentekoste" (der fünfzigste) zurück, weil das Pfingstfest seit etwa Ende des vierten Jahrhunderts fünfzig Tage nach Ostern gefeiert wird.

2. Antwort: „Zum Geburtstag bekommt man Geschenke. Zu Pfingsten, dem Geburtstag der Kirche, bekommen wir Aufgaben."
(beide Zitate: Carmen Jäger)

Die biblischen Berichte schildern nach der Auferstehung Jesu und seiner Himmelfahrt, wie unter seinen Nachfolgern und Nachfolgerinnen eine neue Gemeinschaft entsteht: „Sie wurden erfüllt vom Heiligen Geist." Zu Pfingsten feiern wir, wie der göttliche Geist die Christen und Christinnen miteinander verbindet – in Erinnerung an den Tag, der der Geburtstag der Kirche genannt wird: Dreitausend Menschen wurden nach biblischem Bericht von diesem Heiligen Geist erfüllt und ließen sich taufen. Seitdem gibt es die christliche Kirche.

Der Heilige Geist ist gewissermaßen das „dritte Gesicht" Gottes: Neben dem Schöpfergott und Jesus, dem Gekreuzigten und Auferstandenen, bekennen wir in unserem Glaubensbekenntnis den Heiligen Geist als Grundlage dafür, dass es die Kirche als Gemeinschaft der Glaubenden überhaupt gibt. Gott, Jesus und der Heilige Geist bilden die Dreieinigkeit, in der sich Gott uns auf unterschiedliche Weise zeigt.

Ines Bauschke

 

 

Pfingsten ist das „Fest des Heiligen Geistes"

Pfingsten ist das „Fest des Heiligen Geistes" und nach Weihnachten und Ostern das dritte Hauptfest des christlichen Kirchenjahres. Der Name geht auf das griechische Wort „pentekoste" (der fünfzigste) zurück, weil das Pfingstfest seit etwa Ende des vierten Jahrhunderts fünfzig Tage nach Ostern gefeiert wird und damit die Osterzeit beschließt. Aus diesem Grund ist es in unserer Familie inzwischen Tradition, daß wir mit unseren Kindern am Ostersonntag die Ostereier draußen an den Baum hängen und am Pfingstmontag wieder gemeinsam abnehmen.

Die biblischen Berichte schildern nach Christi Auferstehung und Himmelfahrt eine neue Gemeinschaft der Jünger: „Sie wurden alle erfüllt von dem Heiligen Geist und fingen an zu predigen in andern Sprachen, wie der Geist ihnen gab auszusprechen." (Apostelgeschichte 2,4)

Pirko Silke Lehmitz

 

24.05.2018 09:26

Bagger am Ginsterhof: Start der Vorarbeiten

Ein Bagger gräbt eine Wiese vor dem Ev. Krankenhaus Ginsterhof in Tötensen um. Dort werden neue...


Kat: Allgemeines
23.05.2018 18:57

Pfingstliches Kantoreikonzert in Neu Wulmstorf.

Nach langer Zeit ist die Neu Wulmstorfer Kantorei endlich wieder in einem großen Konzert zu...


Kat: Allgemeines
23.05.2018 18:50

Ökumenische Woche in Neu Wulmstorf

Wenn das Brot, das wir teilen, als Rose blüht ... ... und das Wort, das wir sprechen, als Lied...


Kat: Allgemeines
21.05.2018 17:06

Gegen den Zwang, einzigartig sein zu müssen. "Christen ist das Wesentliche bereits gegeben."

"Ein tolles Glaubensgefühl hier im Wald, in der Natur. Wir sprechen doch davon, dass Gott...


Kat: Allgemeines
18.05.2018 13:41

Buchholzer Stadtteileltern ab sofort im Einsatz

Hayat Lamrani spricht fließend Arabisch, Französisch, Englisch und Deutsch. Sie kommt aus...


Kat: Allgemeines
zum Archiv ->